ERASMUS-Office des Instituts für Volkswirtschaftslehre

ERASMUS+

Bereits 1987 wurde das ERASMUS-Programm vom Rat der Europäischen Gemeinschaft ins Leben gerufen. Benannt wurde es nach dem bedeutenden Humanisten Erasmus von Rotterdam. Ziele des Programmes waren und sind es, die Mobilität der Studierenden zu erhöhen, der fortschreitenden Einigung Europas Rechnung zu tragen und durch persönliche Kontakte die Programmteilnehmer, die Universitäten und letztlich die einzelnen Länder einander näher zu bringen. 

Erasmus-Logo.png2006 ist die erste Generation der EU-Bildungsprogramme SOKRATES und LEONARDO zu Ende gegangen. Die nächste Phase dieser Programme umfasste den Zeitraum 2007 - 2013 und war mit einem Gesamtbudget in Höhe von 7 Mrd. EUR ausgestattet. Dabei wurden die aktuellen Programme unter einem einzigen Dach zusammengefasst. Das neue Bildungsdachprogramm "Lebenslanges Lernen (LLP)" enthielt die Teilprogramme Comenius (Schulbildung), ERASMUS (Hochschulbildung), LEONARDO (Berufsbildung) und GRUNDTVIG (Erwachsenenbildung). Der Programmname SOKRATES wird künftig entfallen. Seit 2014 existiert  das ERASMUS+Programm als zentrales Programm für Jugend, Bildung und Sport der Europäischen Union. Die Unterteilung in verschiedene Programme entfällt damit. Mit einem Budget von 14,8 Mrd. Euro ausgestattet sollen bis 2020  rund 2 Millionen Studierende von ERASMUS+ profitieren.